Impressionen der ANUGA 2015

ANUGA 2015

Die ANUGA 2015 ist beendet und es gab viel zu sehen. Dieses Jahr ganz hoch im Kurs: Kobe und Wagyu, Schinken und Kunst aus Wurst.

Auf knapp 285.000 Quadratmetern trafen sich über 7.000 Unternehmen aus über 100 Ländern und 160.000 Fachbesucher aus fast 200 Ländern zur größten weltgrößten Fachmesse der Ernährungswirtschaft und Lebensmittelindustrie. Von fünf Veranstaltungstagen ab dem 10.11.2015 waren für mich zeitlich nur zwei Tage Besuch möglich, also habe ich mich am Sonntag mal zur Messe aufgemacht.

Tag 1

Eine Belgeitung wollte den Kampf um den Titel als “Patissier des Jahres 2015” verfolgen, den am Ende – soviel sei vorweggenommen – Enrico Christ aus dem Restaurant Atelier im Hotel Bayerischer Hof gewonnen hat – Glückwunsch! Zwischendrin hat uns Camillo von DonCaruso BBQ aufgesammelt und ein paar Highlights gezeigt. Eins meiner persönliches Highlights war Camillos Beschwerde am Seitenbacher-Stand: Der Werbespot, den wir alle aus dem Radio kennen, sei… naja, sagen wir “sehr eingängig” und nur eine Kooperation mit Carglass könnte das Ganze an Grausamkeit noch übertreffen. :) Nicht so lustig, dafür umso leckerer war ein Besuch am Stand von Sydney & Frances, die extrem leckere BBQ-Saucen vertreiben.


Allgemein standen dieses Jahr wieder Süßspeisen hoch im Kurs, was mir aber verstärkt auffiel war das Thema “Schinken”. Im Vergleich zum Vorjahr war der Unterschied immens. In vielen Bereichen der Messe standen Produzenten und Vertriebler verschiedener Fleischhändler, die fast allesamt großartige Schinken mit verschiedenen geschmacklichen Nuancen anboten. Vorallem spanischer Schinken ist gefragt, wenn möglich vom Eichelschwein. Da hat sich viel getan, auch Otto Gourmet war (wie auch auf der Chefsache) mit einem kleinen Stand vertreten und hat ihren traumhaften “Jamon de Belotta” angeboten.
Empfehlenswerte Neuentdeckungen waren für mich u.a. die Wirsingchips von Heimatgut und intensiv gewürztes Conower Jerky. Wurst mit Gesichtern, Traktoren, und Clowns waren nur einige der Kuriositäten, die ich bzw. wir an diesem Sonntag sehen konnten.

Tag 2

Am Montag war ich dann nochmal auf der ANUGA 2015. Leider konnte ich aber nicht den ganzen Tag dort bleiben, weil ich noch beim Albers Food Event “Excellence from farm to table 2015” in der Design Post durfte… aber dazu später mehr. ;-) An diesem Montag war merklich weniger los, und das hat man auch an der Laune der Aussteller gemerkt. Man hatte nicht so viele hungrige Besucher am Tresen und war dementsprechend redseliger, sodass man besser ins Gespräch kam als am gestrigen Sonntag. Irgendwann hatte ich endlich den Stand vom “Bacon Specialist” baconspecialist.com gefunden, auf den ich durch Camillos Facebook-Posting aufmerksam geworden bin. Die Niederländer handeln mit fertigem Bacon und verkaufen als “Abfallprodukt” auch den Bacongrease. Ein extrem leckeres Produkt ist auch die Baconnaise, die ich Euch absolut empfehlen kann. Die Baconstückchen geben der Mayo eine feine, salzige Bacon-Note – Köstlich z.B. für Cheeseburger! :-)

ANUGA 2015: Das Fazit

Die ANUGA war sehr vielseitig. Fleisch hat einen großen Fokus, Kobe und Wagyu allgemein werden nach wie vor als absolutes Luxusgut gehandelt. Aber, wie oben schon gesagt, ist spanischer Schinken eine Delikatesse mit stark steigender Nachfrage. Von Fleisch bis zu veganen Nahrungsmitteln und Süßigkeiten bis zu Diätprodukten voller Zucker: Es gab alles.
Mir ist auch aufgefallen, dass die kulinarischen Vorlieben der einzelnen Kontinente stark voneinander abweichen. Wie man in westlichen Ländern inzwischen verstärkt Bio-Produkte aus der Region und anderweitig “nachhaltig” zum Essen verwendet, boomt in Asien noch immer der Markt mit Fertiggerichten und Milchpulverprodukten. Wie dem auch sei, wenn in den Modemetropolen dieser Welt das Wurstkleid wieder auftauchen sollte, werde ich bestimmt dabei sein. Ansonsten freue ich mich auf die Fleischmode und andere Neuigkeiten der Lebensmittelwelt der ANUGA im übernächsten Jahr. :-)

Links:

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.