Rezept für rheinischen Döppekooche

Rezept für rheinischen Döppekooche

Ein Gericht aus Kindertagen: Döppekooche. Der “Topfkuchen” ist eine herzhafte Speise aus dem Rheinland. Hier geht’s zum Rezept!

Wer im Rheinland groß geworden ist, kennt den “Döppekooche” vermutlich noch. Für alle Nicht-Rheinländer: „Döppe“ ist das kölsche Wort für Topf, „Kooche“ ist der Kuchen. Bei uns gab’s das Gericht, wie auch “Rieevekoche” (Reibekuchen), zu Geflügel oder wenn mein Opa wieder Kaninchen geschlachtet hat. Wie so viele Gerichte der klassisch deutschen Hausmannskost ist die Zubereitung recht schnell erledigt, und auch die Zutatenliste ist nicht sehr lang.

Zutaten für den Döppekooche:

  • Döppekooche aus dem Dopfca. 1,3 Kg (möglichst festkochende) Kartoffeln
  • 4 Chorizo- oder Mettwürstchen
  • 1,5 Gemüsezwiebeln
  • 3 Eier, Größe M
  • 15 g Salz
  • 6 g schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1,5 TL Muskatblüte (Macis)
  • 80 g weiche Butter
  • 400 g Bacon

Die Zubereitung

Zuerst werden die Kartoffeln geschält und mit dem großen Muster einer Küchenreibe in feine Streifen geschnitten. Sind alle Kartoffeln gerieben, wird die Masse in einem sauberen Küchentuch ausgedrück, wobei der Saft aufgefangen wird. Die ausgedrückten Kartoffeln werden in eine große Schüssel gegeben. Nach zwei Minuten hat sich am Boden des Kartoffelsafts dann die Stärke abgesetzt, das Wasser wird vorsichtig abgeschüttet und möglichst viel der Kartoffelstärke kommt zu den Kartoffeln in die große Schüssel. Die zusätzliche Stärke sorgt für eine bessere Bindung bzw. mehr Sämigkeit.

Rezept für rheinischen Döppekooche

Nun werden die Gemüsezwiebeln geschält und fein gehackt. In einer Pfanne werden sie bei mittlerer Hitze mit rund 80 Gramm Butter gegart, bis sie weich und glasig sind. Dann kommen auch sie zu den Kartoffeln in die Rührschüssel.

Die Würstchen werden in Scheiben geschnitten und ebenfalls zu den Kartoffeln gegeben. Klassisch werden im Döppekooche eigentlich Mettwürstchen/Pfefferbeißer verwendet, ich greife aber gerne zu würzigen Chorizos. Wie immer gilt: Erlaubt ist, was gefällt.

Zuletzt kommen auch die Eier, Salz, Pfeffer, Muskatblüte (oder 1 TL geriebene Muskatnuss) in die Rührschüssel. Die Masse wird mit den Händen ordentlich vermengt und darf kurz ruhen, während der Dopf oder eine andere Form mit dem Bacon ausgelegt wird. Dann wird die Döppekoochen-Masse in die Form gegeben, verteilt und mit den Enden der Baconscheiben zugelegt.

Bei rund 180 °C kommt die Form dann ohne Deckel im indirekten Bereich auf den Grill oder bei Ober-/Unterhitze in den Backofen. Nach rund 30 Minuten wirft man einen Blick auf die Oberfläche: Wird der Bacon zu dunkel, sollte man ihn mit einem Deckel, einer Ofenschale oder anderem Behältnis etwas abdecken.

Rezept für rheinischen Döppekooche

Nach 45 Minuten macht man dann die Stichprobe mit einem Zahnstocher, ähnlich wie beim Kuchenbacken. Man fühlt nicht nur, ob die Kartoffeln gar sind, man sieht auch anhand der Nässe des Holzes, ob die Eier am Topfboden geronnen sind.

Dann kann das herzhafte Gericht serviert werden. Zum Döppekooche passen ein trockener Weißwein, knackiger Salat und, wie eingangs erwähnt, auch so ziemliche alle Arten an Geflügel. Und wer es süßer mag, nimmt einfach einen Klecks Apfelmuß.

Rezept für rheinischen Döppekooche

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen, ich freue mich auf Eure Rückmeldungen. :-)

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.