Rezept für Steffis Frühstücksfleisch

Rezept für selbstgemachtes Frühstücksfleisch

*WERBUNG* Bei uns darf eine Person derzeit kein rohes Fleisch essen und so kam mit „Steffis Frühstücksfleisch“ eine leckere Alternative auf den Tisch, die auch fleischigen Heißhungerattacken von Schwangeren standhält.

Käse aus unpasteurisierter Milch, Schimmelkäse, roher Schinken, Mett, Salami, … Schwangere müssen besonders beim Frühstück auf vieles achten und verzichten, und so reduziert sich nicht nur die Anzahl blutiger Steaks bei Kerzenschein, sondern auch das schnöde Frühstück muss für ein wenig Abwechslung etwas vorgeplant werden.

Rezept für Kochmett-Frühstücksfleisch

Damit fleischige Gelüste bei der wichtigsten Mahlzeit des Tages nicht zu kurz kommen, habe ich für meine bessere Hälfte nach einer Alternative gesucht, die ohne großen Aufwand oder teure Gerätschaften jeder Zuhause nachmachen kann. Gefunden habe ich einen leckeren Brotaufstrich mit ganz viel Aroma, der vielleicht manchen schon als „SPAM“ oder „Kochmett“ über den Weg gelaufen ist. Alles, was ihr zum Nachmachen braucht ist ein Fleischwolf und ein paar Einmachgläser, bestenfalls ohne Bauch und mit großer Öffnung.

Zutaten für Steffi’s Frühstücksfleisch:

KOENIC KMG 4151 B Fleischwolf

  • 1 kg Schweinenacken
  • 100 g Gemüsezwiebel
  • 1 g Piment (4 Körner)
  • 22 g Pökelsalz
  • 0,7 g Muskatblüte (1 gestr. TL)
  • 4 g weißer Pfeffer

Der Fleischwolf für dieses Rezept wurde mir von KOENIC, der Eigenmarke von MediaMarkt und Saturn zur Verfügung gestellt. Es handelt sich um das Modell KMG 4151 B, das mit 2,5 Kg pro Minute für den haushaltsüblichen Einsatz vollstens geeignet ist. Drei Lochscheiben, Wurstfüller, Spritzgebäckaufsatz: Das Gerät hat alles, was der Hobbywurstler oder die, die es noch werden wollen, brauchen. Er kostet derzeit 64,99 EUR in beiden Onlineshops und bisher kann ich nichts an dem Gerät aussetzen.

Die Zubereitung

Das Frühstücksfleisch ist mit wenigen Handgriffen zubereitet und daher für Anfänger sehr gut geeignet. Am besten beginnt man mit dem Sterilisieren der Einmachgläser. Dafür werden die Gläser und deren Deckel mit kochendem Wasser übergossen. Während die Gläser auskühlen, wird das Fleisch gewogen, damit ihr im nächsten Schritt die Menge an Gewürzen richtig berechnen könnt. Diese wiegt ihr bestenfalls mit einer Feinwaage ab, gerade Muskat und Piment sind starke Aromaten, die vorsichtig dosiert sein wollen. Steht die Gewürzmischung bereit, wird das Fleisch grob gewürfelt und anschließend ordentlich mit den Gewürzen vermengt. Die groben Fleischstücke müssen nicht weiter marinieren oder ruhen, man kann sie sofort in den Fleischwolf geben und weiterverarbeiten. Ich habe wegen der Feinheit und der damit verbundenen besseren Bindung eine feine Lochscheibe mit 3mm gewählt, wer mag kann sein Frühstücksfleisch mit einer größeren Lochscheibe aber auch “stückiger” machen.

Die Würfel werden einmal durch den Fleischwolf gelassen und anschließend in sterilisierte Einmachgläser gefüllt. Um große Lufteinschlüsse zu vermeiden, stecht ihr am besten ein (ebenfalls sterilisiertes) Messer in die Luftkammern und drückt dann das Hackfleisch von oben nach. Kleinere Lufteinschlüsse lassen sich nicht vermeiden und sind auch nicht weiter schlimm.

Frühstücksfleisch im Glas einkochen

Sind die Gläser dann gut verschlossen, werden sie bis über den Deckel hinaus in kochendes Wasser gestellt und für 2 Stunden vollständig gegart. Achtet aber darauf, dass Wasser natürlich verdunstet und der Topf (auch mit geschlossenem Deckel) Wasserdampf entweichen lässt. Haltet daher am besten einen Wasserkocher mit heißem Wasser bereit, um den Topf bis über die Deckel hin wieder auffüllen zu können.

Rezept für selbstgemachtes Frühstücksfleisch

Beim Einkochen werden alle Bakterien abgetötet, sodass sich das Fleisch auch ohne Probleme mehrere Wochen bis Monate im Kühlschrank lagern lässt – Sofern das selbstgemachte Frühstücksfleisch so lange überlebt. Es ist nämlich super lecker und geschmacksintensiv – das lässt beim Öffnen eines Glases auch der intensive Duft vermuten.

Ich bin mir sicher, dass Euch das Frühstücksfleisch schmecken wird – Ob als Alternative zu Rohwurst- und Schinken, oder aber als fester Bestandteil am Frühstückstisch. Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.