SpoGa 2017 – Das Mekka für Grillfans

Campinggaz Plancha Grill

Die SpoGa 2017 ist inzwischen vorbei und lockte vor allem Grillfreunde auf das Gelände der koelnmesse. Hier gibt es einen kleinen Überblick.

Vorab sei gesagt: Die Grillwelt hat sich nicht neu erfunden. Bahnbrechende Erfindungen gibt es nicht, dafür aber etliche Optimierungen bei Grills und Zubehörteilen, sowie der Digitalisierung und Fernsteuerung der Grills. Ein Großteil der folgenden Bilder wurde beim alljährlichen Blogger-Rundgang geschossen – An dieser Stelle nochmal vielen Dank an DonCaruso BBQ für die straffe Organisation. 😉 Andere Bilder wiederum stammen von einem Besuch am Dienstag, dem letzten Tag der Spoga 2017.

Campingaz grillt flach

Bei Campingaz stand neben optischen Neuerungen, wie die beleuchteten Bedienelemente, vor allem das Thema “Plancha” ganz weit oben. So gibt es hier auch Grills, die mit einer festen Plancha verbaut sind. Ein cleverer Schachzug, wo gerade Feuerplatten und Griddle Plates so viel Aufmerksamkeit in der Grillszene erfahren.

Keramikgrill: Next Level

Weiter ging es beim Grillhersteller Primo. Die Keramikgrills, die klassisch mit Kohle befeuert werden, gibt es hier nun auch in einer Gas-Ausführung mit vier Brennern. Ein spannendes Thema, insbesondere was die Materialbelastung angeht.

BBQ-Scout / Traeger Pelletsmoker

Bei BBQ Scout hat uns Guido Pieper erst den Megamaster von Braai gezeigt. Ein multifunktionaler Grillkamin mit Schwenkarm für einen Dopf, mehreren Grillebenen, Platte, Schubladen und jeder Menge Platz. Danach ging es zu den Traeger-Pelletgrills. Hier wurden die Garräume erhöht, die Roste werden ausziehbar und die Digitalisierung schreitet voran: Mehr Funktionen bei minimalistischerem Display-Design. So kann der Grill nach dem Einschalten weiter bedient werden, selbst wenn man sich nicht mehr im WLAN befindet. Im Außenbereich hatte Traeger einen eigenen Stand, dort war niemand geringeres als DivaQ an den Grills. Wer DivaQ nicht kennt: Die gute ist in den USA eine DER Persönlichkeiten im BBQ-Business und hat schon so ziemlich jeden internationalen BBQ-Championship gewonnen. Es war mir eine Ehre, sie auf der Spoga 2017 kennenzulernen!

Grillandia aus Portugal

Ein kleiner Zwischenstopp bei Grillandia, einem mir bis dato unbekannten portugiesischen Grillhersteller. Die elektrobetriebenen Pelletsmoker haben mir auf den ersten Blick gut gefallen und heizen laut Hersteller bis 450°C. Die App-Steuerung sah sehr intuitiv aus, besonders cool fand ich den Anschluss für die Steckdose an der Rückseite des Grills. So kann man z.B. Küchengeräte direkt am Grill nutzen, oder einfach nur sein Handy laden. 😉

PROKS – Outdoorküchen

Und da war natürlich noch mein Freund Daniel von PROKS Outdoorküchen. Der lässt sich immer was Neues einfallen, diesmal modulare Arbeitsflächen mit unterliegendem Waschbecken, eine große Sizzle-Zone in der Küche eingelassen, … wer sich für Outdoorküchen interessiert, sollte sich bei PROKS auf jeden Fall mal umsehen. 😉

Keramikgrills, Teil 2

Auch bei klassisch mit Kohle befeuerten Keramikgrills blieb die Welt nicht stehen. Bei Monolith und Saffire glänzen die bewährten Modelle und Größen, wenngleich man an diversen Stellen leichte Veränderungen findet. Besonders bei KamadoJoe hatte ich das Gefühl, dass man hier seine Hausaufgaben besonders gründlich gemacht hat. Viele kleine Optimierungen und mit dem regendichten Lüftungssystem im Deckel auch ein Punkt, auf den man bei der Konkurrenz vermutlich noch etwas warten muss.

Urgestein aus den Staaten

Bei Charbroil gab es kleine und große Modelle, mit und ohne Seitenbrenner und Sizzle-Zone. Insgesamt also eine gesunde Erweiterung der Produktpalette. Bei Rösle gab es einen Pelletsmoker-Gasgrill-Hybrid. Der hatte unterhalb der vier Gasbrennern einen kleinen Brennraum für Pellets, die über die Rückseite des Grills in die Zündvorrichtung gelangen. Ein toller Hybrid, der für zusätzlichen Rauchgeschmack beim Gasgrillen sorgt.

Napoleon-Luxusgrill zum Einsteigerpreis und Männerspielzeug von Axtschlag und Petromax

Bei Napoleon gab es den Rouge in einer günstigen, kleinen Version um die 500,- EUR, wenn ich richtig zugehört habe. Die kommt dann ohne Seitenbrenner und ohne Sizzle-Zone – Das puristische Basismodell, wenn man so will. Bei Axtschlag gab es einen Kaltrauchgenerator als neues Produkt, mit dem man so einige Spielereien machen kann. Interessant sind auch die Einweg-Planken. Eine gute Lösung für viele Kunden, ihre Holzplanken nicht mehrfach zu benutzen möchten.
Bei Petromax fand man auf der Spoga 2017 jede Menge neues Männerspielzeug – Komplett zerlegbar ist das unten gezeigte Grill eine interessante Konstruktion für den Außenbereich. Auch bei Petromax gab es kleine Verbesserungen der Qualität zu Gunsten der Langlebigkeit, selbstverständlich neben allen Dopf-Größen, Feuerpfannen und Backformen für Brot und Süßspeisen. Jedes mal wenn ich bei Petromax auf irgendeiner Messer am Stand war, möchte ich danach Höhlenmensch werden – Es gibt hier einfach so viele tolle Produkte für uriges Outdoorcooking.

Enders mit einem kleinen Highlight

Bei Enders wird das Grillen kompakter. Der Holzkohle-Tischgrill hat ein kleines Gebläse und soll so in wenigen Minuten für gute Grillergebnisse sorgen. Die Außenwände gibt es in mehreren Farben und es gibt sogar eine Version mit Unterbodenbeleuchtung – Vieles davon fällt unter die Kategorie “Geschmackssache”. 😉 Außerdem habe ich den Enders Urban mal mit Standfuß, sowie den Explorer gesehen. Ein wirklich cooles Feature sind aber die sogenannten GrillMags, die magnetischen Zubehörteile zum Anheften an den Gasgrill. Die gibt es zwar schon etwas länger, ab sofort gibt es aber auch einen neuen Bierflaschenhalter – Diese innovative Weltneuheit hat beim Bloggerrundgang natürlich für viel Begeisterung gesorgt! 😉 Auch erwähnenswert sind die Verkleidungen für Gasflaschen, sowie Gummifüße. Das verhindert Rost am Boden, insbesondere wenn die Gasflasche nicht im Grill, sondern auf dem Fußboden, steht.

Landmann – Deutsche Grillpioniere

Außerdem war ich noch bei Landmann und habe mir die ausgestellten Smoker (Beta-Versionen laut Landmann) und Gasgrills angeschaut. Ich habe ehrlich gesagt noch gar keinen bewussten Kontakt mit Landmann-Grills gehabt, obwohl Landmann schon in den 60ern das Grillen in Deutschland mitbegründet hat. Die Modelle im Produktheft am Stand fand ich sehr vielseitig und interessant.

Heiße Luft und heiße Kohlen

Den Looftlighter, ein Heißluftfön zum Anzünden von Holzkohle, gibt es jetzt auch ohne Kabel. Das Gerät ist batteriebetrieben und deswegen anders konstruiert, als die Kabelvariante. So wird zum Beispiel am Akku die kalte Luft eingezogen, sodass die Batterie geschont und so die Lebensdauer erhöht wird. Das wirkt sich auch positiv auf die Ladezyklen und die Leistung des Akkus aus. Ich habe inzwischen einen Looftlighter mit Kabel und kann das Gerät wärmstens empfehlen. 😉
Auch die Kohlemanufaktur war mit ihren 4,5 Stunden-Briketts vor Ort und hat leckere Würstchen gegrillt. Wer die Briketts nicht kennt, kann sich hier etwas genauer erkundigen.

Beefer & Co.

Zuletzt dürfen natürlich die Oberhitzegrills von Beefer und Otto Wilde nicht fehlen. Ich habe einen kleinen Beefer  One und kann das Spielzeug absolut jedem Steakliebhaber empfehlen. Mit der XL-Variante konnte ich aber noch nicht grillen.

Das war die SpoGa 2017

Es war wieder eine großartige Messe und es hat Spaß gemacht, viele alte Nasen zu sehen und neue Bekanntschaften machen zu können. Inhaltlich lohnt sich in jedem Fall auch ein Vergleich zur Spoga 2016 und zur Spoga 2015. Zuletzt möchte ich Euch noch einen lustigen Sticker von yourbeef zeigen. 😉

SpoGa 2017 - Sticker von yourbeef.de

Kommentar verfassen