Vorstellung des Weber Pulse Elektrogrills

Weber Pulse Elektrogrill Vorstellung

Vor wenigen Wochen hat Weber Deutschland den neuen Elektrogrill “Pulse” vorgestellt und dazu in den BBQ Store Gründau eingeladen.Grillen ist bekanntermaßen trendy, und immer mehr Menschen in städtischen Gebieten möchten diesen Trend mitgehen. Webers Antwort darauf ist der neue Pulse, ein Elektrogrill mit neuartiger Technik.

Weber Pulse Elektrogrill Vorstellung

Anders als bisher käufliche Elektrogrills hat der “Pulse” keine festen Heizintervalle. Die gewünschte Temperatur wird am Display eingestellt, dann werden in kurzen Stromstößen die Heizstäbe in kurzen Intervallen erhitzt, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist. Das bringt den Grill im Vergleich zu anderen Modellen schneller auf Betriebstemperatur. Gemessen wird die Temperatur nicht im Deckel, sondern auf Höhe der Heizelemente. Weber sagt, dass der Grill deswegen besonders schnell auf Temperaturveränderungen reagiert. Die Elektronik ist abnehmbar, so können große Teile des Elektrogrills zur Reinigung mit in die Spülmaschine.

Mit einer Minimaltemperatur von 93 °C (bei einem aktiven Heizelement) und einer Maximaltemperatur von 315 °C unter Vollast ist der Temperaturbereich des Pulse auch akzeptabel und erlaubt Vielfalt auf dem Grill. Es gibt zudem den Pulse 1000 mit einem Heizelement und den Pulse 2000, der mit zwei Heizelementen auch das indirekte Grillen erlaubt.
Beide Varianten haben porzellanemaillierte Gussroste und ein integriertes iGrill. So können Temperaturfühler direkt am Grill eingesteckt und abgelesen werden. Der Pulse 1000 hat zwei Anschlussmöglichkeiten für Fleischthermometer, beim Pulse 2000 sind es vier.

Hier die nackten Daten der Pulse-Varianten im direkten Vergleich:

 GrillflächeLeistungiGrill SlotsGewichtPreis
Pulse 10001.271 cm² (41 x 31 cm)1800 Watt213,6 Kg699,- EUR
Pulse 20001.911 cm² (49 x 39 cm)2200 Watt418,6 Kg849,- EUR

Für beide Pulse-Modelle gibt es außerdem die Option auf einen Rollwagen. Der Rollwagen hat einen Einzelpreis von 199,- EUR, wer ihn im “Bundle” mit dem Pulse 2000 kauft legt 999,- auf den Tisch und somit spart 50,- EUR.

Der Weber Pulse in der Praxis

Auch dieses Jahr gab es wieder eine schöne Challenge unter den anwesenden Bloggern, bei der wir uns für ein paar Stunden an den aufgebauten Pulse-Modellen austoben konnten. Neben einem reichen Warenkorb stand auch alles erdenkliche an Zubehör zur Verfügung: Drehspieß, Grillplatten, Räucherboxen, … Gekürt wurde, wer das kreativste Gericht auf den Teller bringt. Also ging es ran an die Grills.

Zusammen mit tobiasgrillt.de und Nico vom Grillpodcast haben wir uns richtig ausgetobt: In Hühnchenhaut gehüllte Steakstreifen, mit Chimichurri gefülltes großes Bavette, Steckrübenchips, Mashed Potatoes, in Vanillelikör marinierte Möhren, karamellisierte Ananas und andere Kleinigkeiten. Die Fülle auf dem Teller hat am Ende nicht zum Sieg verholfen, dafür haben wir etliche Gerichte probiert und ausreichend Erfahrung mit dem Pulse sammeln können.

Weber Pulse 2000 bei 300 °CMitten im Januar sind die Bedingungen hart, das hat sich auch schon bei der Vorstellung der Genesis 2-Serie im letzten Jahr bemerkbar gemacht. Beim Starten mit geschlossenem Deckel ging die Temperatur im Garraum trotzdem zügig hoch und der Grill hat wie angepriesen funktioniert. Das große Top Butt Flap hat den Pulse 2000 herausgefordert, aber für einen Elektrogrill war das Grillergebnis gut. Die halbe Miete ist der schwere Rost, der bei geschlossenem Deckel genug Hitze für kleine Grillsessions speichert. Bei geöffnetem Deckel und großen Grillstücken hingegen fehlte jedoch etwas Heizkraft, um den Rost auf Temperatur zu halten.

Für einen Grill, der an der Steckdose hängt, macht der Pulse seinen Job trotzdem gut. Die Bedingungen waren bei rund 10°C Außentemperatur nicht leicht, trotzdem hat alles „flachgegrillte“ ohne Probleme funktioniert. Weber hat einen Elektrogrill auf den Markt gebracht, der sogar in der Küche unter der Dunstabzugshaube genutzt werden kann – Allein das wird den Pulse schon für den ein oder anderen interessant machen. Ich sehe jedoch im Grillverhalten keine Vorteile gegenüber anderen Befeuerungsarten und würde mir deswegen keinen Pulse kaufen.

Was denkt ihr? Treibt der Elektrogrill euren Pulse in die Höhe? ;-)

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.