Baked Beans aus der Feuerpfanne

Baked Beans sind wohl die bekannteste Beilage im klassischen BBQ. Sie sind schnell gemacht und super lecker. Hier findet Ihr mein Rezept für Baked Beans.

Ich mache meine Baked Beans meistens flott als Beilage nebenher in der Petromax Feuerpfanne auf dem Grill. Man kann sie aber auch der Pfanne am heimischen Herd zubereiten.  :-)

Zutaten für Baked Beans:

  • 200g Bacon
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • (Optional: 1 TL Ingwer)
  • 1 Schuss Whiskey
  • 500g Tomatenstücke
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Dose Kidney-Bohnen
  • 1 Glas weiße Bohnen
  • 1 Chipotle-Chili
  • 2 TL Salz
  • 1 TL schw. Pfeffer
  • 5 EL Zuckerrübensirup (Melasse*)
  • 2 EL Heller Zuckersirup / Agavendicksaft
  • 2 TL milder Senf
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 / 2 TL Cumin

Zuerst wird der Bacon indirekt bei mittlerer Hitze langsam ausgelassen. Während der Speck brät, können Zwiebeln, Knoblauch (und optional etwas Ingwer) fein gewürfelt werden. Wenn der Bacon knusprig ist, wird er aus der Pfanne genommen und zum abkühlen auf einen Teller gelegt. Mit dem Fett in der Pfanne werden dann die Zwiebeln und der Knoblauch rund drei Minuten in der indirekten Zone glasig geschwitzt. Als Nächstes wird die Pfanne über der Flamme ganz aufgeheizt und man brät alles kurz scharf an – Am besten ohne in der Feuerpfanne zu rühren. Wenn sich nach einer Minute erste Zwiebelstückchen verfärben, wird die Feuerpfanne in die indirekte Zone gezogen.

Baked Beans Rezept für die PfanneNun folgt das Ablöschen mit einem guten Schuss Whiskey und das Lösen der Röstaromen vom Boden mit einem Holzlöffel. Noch bevor der ganze Whiskey verkocht ist, sollten jetzt die restlichen Zutaten unter stetigem Rühren hinzugegeben werden, auch die Melasse*. Zuletzt wird der Bacon auf einem Schneidebrettchen kleingeschnitten und den Baked Beans zugegeben.

*Zum Thema “Melasse”:

In amerikanischen Rezepten findet man oft die Zutat “molasses”. Übersetzt man das, hat man die deutsche “Melasse”. Die besteht hierzulande aus dunklem Zuckerrübensirup, das amerikanische Original ist aber Zuckerrohrsirup. Der geschmackliche Unterschied ist enorm, molasses und Melasse sind zwei ganz unterschiedliche Produkte. Dennoch hat Zuckerrübensirup einen malzigen, karamelligen Geschmack, der für mich weitaus charakterstärker als Zucker ist. Wegen dieser Eigenschaft koche ich auch gerne mit dem dunklen Sirup. Damit der Geschmack aber nicht zu dominant wird, arbeite ich zusätzlich mit einer neutraleren Süße, z.B. Agavendicksaft oder hellem Zuckerrübensirup.

Zum kurzen Aufkochen habe ich die Pfanne dann wieder in den direkten Bereich gezogen. Die Baked Beans dürfen gerne dann im indirekten Bereich noch etwas Flüssigkeit verdampfen und so etwas dicker werden. Dadurch intensiviert sich auch der süß-herzhafte Geschmack etwas.

Aber Vorsicht: Die Baked Beans setzen sich schnell auf den Pfannenboden und können dort schnell anbrennen. Der Zucker karamellisiert, wird fest und dann braun und bitter. Deswegen sollte man die Masse am besten die ganze Zeit umrühren. Auch ein gelegentliches Drehen der Feuerpfanne ist für eine bessere Hitzeverteilung durchaus ratsam.

Baked Beans aus der Pfanne als Beilage zu Spare Ribs

Die Baked Beans können dann serviert werden. Ich mag dazu einen Klecks Schmand und etwas Koriander, das schmeckt richtig lecker! Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachmachen und einen guten Appetit. Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie es Euch geschmeckt hat! :-)

2 Kommentare

  • Für wie viele Personen sind Deine Angaben? Ich plane es als Beilage zu Spareribs

    • Hi Sascha! Als Beilage reichen die Baked Beans ungefähr für 6-10 Portionen. Gutes Gelingen und guten Appetit! :-)

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.