Chefsache 2015 – OTTO GOURMET Zarenfrühstück

Chefsache 2015 OTTO GOURMET Zarenfrühstück Nils Jorra

Bei der Chefsache 2015 gab es einiges zu sehen und vieles zu schmecken. Ein besonderes Highlight war für mich das Zarenfrühstück von OTTO GOURMET. Ein Einblick.

Etwas verspätet kam ich mit meiner Freundin, Bloggerin bei izzymoose.de, am Stand von OTTO GOURMET an… Puh, das Frühstück hat noch nicht angefangen! Eine Traube verschiedener Blogger und Journalisten, darunter Sophia von Cucina Piccina und Cathrin von tidbits, haben sich um Beatrix Eichbaum versammelt, die sich bei OTTO GOURMET um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Kurzes Anstoßen mit Gosset Champagner, dann ging es auch schon mit dem “Zarenfrühstück” los.

Zuerst gab es Tartar von der US Wagyu Hüfte mit Vodkafrischkäse, Saiblingskaviar und schwarzer Asche. Im Mund war dieses Gericht ein tolles Zusammenspiel verschiedener Geschmäcker und Konsistenzen. Knusprig und knackige Elemente, gleichzeitig weich mit sahniger Note und herzhaft durch das insgesamt dominierende Wagyu-Fleisch. Salzig, süßlich, herzhaft. Ein Traum!
Anschließend gab es Wagyu Zunge “Egg Benedict”. Die geschmacklich charakteristische und dominierende Wagyuzunge war zerrupft, darüber kam ein Onsenei, Sauce Hollandaise, etwas Brunnenkresse und Crumble on top. Zunge, obwohl ich sie früher gar nicht mochte, sehe ich inzwischen als ein tolles Stück Fleisch an. Richtig zubereitet und angerichtet kann das eine wirkliche Delikatesse sein.
Dann kam mein Highlight, der eigentlich als „Häppchen“ gereicht wurde: “Jamón de Bellota Ibérico”, also Schinken vom Iberico-Schwein aus spanischer Eichelmast ist unter Gourmets ein ganz besonderer Leckerbissen… und hat auch mich total begeistert. Der von OTTO GOURMET Hauskoch Nils Jorra frisch geschnittene Vorderschinken überzeugte durch seine wahnsinnig nussigen Aromen und den herzhaften Eigengeschmack. Das intramuskuläre Fett bildet einen tollen Schmelz auf der Zunge, der einem das Wasser in den Mund treibt. Wie wohl Bacon vom Iberico Eichelschwein schmeckt? ;-)
Der letzte Gang war eine Weißwurst vom LiVar Klosterschwein. Köstlicher, kräftiger Geschmack mit einer feinen Würze, dessen Aromen mit der Süße vom Senf noch etwas herausgekitzelt wurde.


Nach dem Zarenfrühstück konnten wir gemeinsam noch andere Stände besuchen, auf denen es Produkte von OTTO Gourmet zu verköstigen gab. Unter anderem gab’s einen Mini Wagyu Burger, dessen Käse mit Sake angeschmolzen wurde. Das gab einen besonderen Geschmack und wird auf jeden Fall in meine Küche aufgenommen. ;-) Am Stand des Herstellers Zwilling gab es Häppchen von der Blackmore Wagyu Hüfte, ein paar Meter weiter servierte Adrien Hurnungee sous-vide gegarte Wagyu-Schulter mit Süßkartoffelstampf mit schwarzem Kardamom und einer Pflaumen-Jus. Insgesamt gab es eine sehr hohe Dichte an dem wohl edelsten Rindfleisch der Welt. Am Frischeparadies-Stand hingegen wurde ein halbes walisisches Lamm zerlegt (da passiert ja gerade auch recht viel…), neben den Gaumenfreunden gab’s also auch einiges zu sehen.


Ein Hingucker war auch die “Lachs-Lampe”, die in luftiger Höhe im Seafood-Bereich hing. Dort wurde Lachs gegart, es gab Kochshows und viel Informationsmaterial rund um Fang und Zucht von Fisch und anderen Meeresfrüchen. Neben tierischen Produkten wurden aber auch verschiedene Spezialitäten und Süßspeisen angeboten. Erwähnenswert war da zum Beispiel Chocolatier Coppeneur, der mit etlichen Naschereien viele Fachbesucher begeisterte. Die Riegele Braumanufaktur bot ihre Craftbiere zum Verköstigen an, sodass ich mich auch einmal innerhalb des Produktsortiments beraten lassen konnte. Bisher kannte ich nur das „Robustus 6“, werde aber die anderen Tropfen bestimmt auch mal probieren. Hopfen und Malz – Gott erhalt’s! :-)


Die Chefsache 2015 war, wie auch in den Vorjahren, ein besonderes Highlight im Gastro- und Kulinarik-Jahr. Viele namhafte Aussteller und etablierte Größen, darunter auch Ralf Bos von Bos Food, präsentieren vor Ort ihre hochwertigen Produkte und stehen stets für Fragen und Anregungen mit einem offenen Ohr bereit. So hat das Event auch immer einen persönlichen “meet and greet”-Charakter, auf den ich mich auch im nächstesn Jahr freue. :-)

Also bis 2016! :-)

Links:

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.