7 Fragen an Stephan Otto von Otto Gourmet

Stephan Otto (links) mit Cornelia Poletto und Wolfgang Otto

Stephan Otto (Foto: links) ist Mitbegründer von OTTO GOURMET und hat als solcher nicht wenig Ahnung von Fleisch. Grund genug, ihm in einem kleinen Interview ein paar Fragen zu stellen. ;-)

Frage 1:
Du isst regelmäßig die edelsten Fleischsorten, zubereitet von den besten Köchen der Welt – Welche Speisen wünschst Du Dir, wenn Zuhause gekocht wird?

  • Der Reiz liegt in der Abwechslung. Zu Hause kocht meine Frau, die gerne vegetarische Gerichte ausprobiert. Ich freue mich auf bodenständig mit Rafinesse.

Frage 2:
Seit 2005 ist OTTO GOURMET jetzt schon am Markt, kannst Du Dir vorstellen etwas ganz anderes, etwa einer weiteren Leidenschaft beruflich nachzugehen?

  • Man weiss nie, was die Zukunft bringt. Aber aktuell lebe ich für Otto Gourmet. Wir haben noch Ziele und Ideen, die uns noch Jahre Spannung und inhaltliche Abwechslung bieten.

Frage 3:
Alles Wurst ohne Fleisch? – Was hälst Du vom veganen Lebensstil?

  • Also grundsätzlich positiv ist ja, dass es Menschen gibt, die sich mit ihrer Ernährung auseinandersetzen. Für mich ist wichtig, dass jeder seine Freiheit hat. Heisst, wer sich mit veganer Ernährung wohl fühlt, soll das machen. Schlimm finde ich es, wenn versucht wird, anderen seinen Ernährungsstil aufzudrücken. Ich glaube aber, dass der 100%-Veganer immer eine Randerscheinung bleiben wird, da Fleisch ein zu hochwertiges Nahrungsmittel ist, als dass die Mehrheit der Bevölkerung es links liegen lassen wird. Was aber passieren wird, ist dass vegane Gerichte Einzug in den Ernährungsplan von Nicht-Veganern halten. Wir sind neugierig und lieben die Abwechslung.

Frage 4:
Wie sieht für Dich das perfekte Steak aus, und vor welcher Kulisse würdest Du es genießen wollen?

  • Groß, aber schon zum Teilen tranchiert, denn Essen macht gemeinsam am meisten Spaß. Röstaromen, die ursprüngliches Feuer vermuten lassen und ein natürlicher Eigengeschmack, der meine Zunge erkennen läßt, dass ich Fleisch esse. Draußen, idealerweise in der Natur oder mit Blick auf die Natur. Aber auf jeden Fall bequem am Tisch sitzend. Ein passender Wein und Gesellschaft dürfen natürlich nicht fehlen.

Frage 5:
Stell Dir vor, Du bräuchtest einen Mietkoch: Würdest Du einem Blogger einem Mietkoch den Vorzug geben?

  • Eine Entscheidung für den einen oder anderen würde von meiner Tagesform abhängen. Idealerweise kann ich beides haben. Den Koch, der aufpasst, dass alles perfekt wird und den Blogger zum Trinken und Plaudern.

Frage 6:
Was macht den perfekten Burger für Dich aus?

  • Der perfekte Burger hat für mich den Anspruch ein komplettes Gericht in einem Bissen zu vereinen. Idealerweise kann ich die einzelnen Komponenten schmecken. Somit hat er viel Eigengeschmack: süß, sauer, salzig, umami, scharf, bitter oder Teile davon in Harmonie und überraschend.

Frage 7:
Du bist ja schon viel in der Welt herumgekommen: Was war das seltsamste, was Du je gegessen hast?

  • Crab Brain Sushi (oder besser: Krabben Eingeweide Sushi) in Japan. An den Geschmack kann ich mich mittlerweile eigentlich nicht mehr erinnern. Ich weiss nur noch, es wurde mir als Delikatesse serviert und ich konnte auch beim zweiten Sushi immer noch nichts besonderes daran finden.

Vielen Dank an Stephan Otto für das Interview, ebenso vielen Dank an Jenny Willms für die Unterstützung bei den Bildern! :-)

Ein kommentar

  • Krabbeneingeweide. Das kann ja nicht schmecken. Aber sympathisch, der Herr Otto. Viele Grüße

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.