Double Wagyu Cheeseburger mit Nachos und Chili-Cheese-Sauce

Double Wagyu Cheeseburger mit Nachos und Chili-Cheese-Sauce

Vor wenigen Tagen haben meine Burgergelüste mich mal wieder übermannt: mit dem Double Candy-Bacon-Cheeseburger mit US Wagyu Beef von OTTO GOURMET war das erste Verlangen zwar gestillt, aber im Leben eines Foodies hält diese Befriedigung nicht sehr lange… und es muss ja auch ein wenig Abwechslung sein, also gab’s diesmal Wagyu Cheeseburger.

Die zwei Patties mit jeweils 125 Gramm gibt es seit wenigen Wochen im Handelshof als TK-Ware für knapp 6 EUR zu kaufen, und die Aufmachung ist schon ein Eyecatcher: Simples Design, fette Buchstaben und im inneren findet man eine kurze Anleitung zum richtigen Umgang mit den Patties. Das finde ich durchaus löblich, denn bei diesem teuren Fleisch sollte man mit Bedacht an die Zubereitung herangehen – Man will das gute Patty ja auch nicht “verschwenden”, indem man es trocken brät. ;-)

Also geht es an die Vorbereitung. Dazu habe ich im Supermarkt fertige Nachos gekauft und mir Dazu habe ich im Supermarkt fertige Nachos gekauft und die Chili-Cheese-Soße für Nachos und Burger von LivingBBQ nachgekocht, inzwischen nutze ich für den Burger aber meine eigene Chili-Cheese-Sauce. Dafür wurden aber weniger Chilis bzw. Jalapenos als im Rezept angegeben verwendet, weil die Soße das Wagyubeef nicht “erdrücken” sollte. Den Bacon habe ich in einer kleinen Pfanne vorab gebraten, weil das Patty im Wagyu-Fett von OTTO-GOURMET gebrutzelt werden sollte. Das Burgerbrötchen kommt auch von OTTO-GOURMET, und ich habe es, noch bevor das Patty in die Pfanne kommt, kurz auf den Schnittseiten angeröstet.

Nach dem Braten und Zusammenbauen des guten Stücks bin ich doch ziemlich positiv überrascht. Vorallem das Fleisch hat einen tollen Geschmack, der sich gänzlich von dem vom OTTO-GOURMET Wagyu Patty unterscheidet: etwas süßlicher, minimal kerniger im Geschmack und durch das feine wolfen wirkt das Fleisch auch etwas cremiger. Ob das insgesamt “besser” ist kann ich nicht ganz sagen, denn Wagyu von der Morgan Ranch ist qualitativ natürlich ein ganz anderes Produkt als das australische Wagyu aus dem Handelshof. Mit den Nachos kommt eine sehr knusprige Komponente ins Spiel, die auch gut mit der Chili-Cheese-Soße verbindet. Zwischen den beiden Patties fallen auch keine Nachos raus, sodass der Burger – trotz seiner Größe – gut mit der Hand essbar war.

Viel Spaß beim Nachmachen! :-)

Ein kommentar

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.