Rezept für Adobo Sauce

Rezept für Adobo Sauce

Die Adobo-Sauce erfreut sich in den USA größter Beliebtheit, und auch mir macht die scharfe Sauce richtig Spaß. Die Würzsauce mit lateinamerikanischen Wurzeln überzeugt durch eine fruchtig-süßliche Note und mit der vollen Aromenpower aus jeder Menge Chilis.

Ich finde die südamerikanische Küche extrem interessant und vielseitig, nicht nur was Fleisch angeht. Auch Gemüse, Fisch und selbst banale Beilagen werden durch exotische Gewürze, Feuer und Dampf zu echten Erlebnissen – Oft simpel, aber stets leidenschaftlich und kräftig. Und diese Attribute passen auch hervorragend auf die Adobo-Sauce.

Meistens wird die Adobo Sauce mit eingelegten Chipotle-Chilis verkauft, einfach weil die kirschig-fruchtige Note der Chipotle toll zur süß-sauren Adobo-Sauce passt. Auch ich lege die selbstgemachten Chilis in die Sauce ein, und am Ende sind die Chipotle so lecker, dass ich sie am liebsten pur aus dem Glas esse. Mein Tipp: Wer Schärfe verträgt sollte das Einlegen unbedingt mal probieren. Wie ihr Chipotle-Chilis selber machen könnt, habe ich in den Zutaten verlinkt.
Nun aber zum eigentlichen Rezept.

Zutaten für die Adobo Sauce:

  • 1 / 2 TL Piement
  • 1 / 2 TL Cumin
  • 1 TL grüner Pfeffer
  • 1 / 2 TL Koriandersaat
  • 1 / 2 Tasse Cayennepfeffer/Chilipulver
  • 1 / 3 Tasse Paprikapulver süß
  • 1 TL Salz
  • 3 EL Tomatenmark
  • 50 ml Orangensaft
  • 1 TL Oregano
  • 2 EL Rohrzucker
  • 80 ml Apfelessig
  • 3 große Knoblauchzehen
  • 150 ml heißes Wasser
  • 5 EL Raps-/Sonnenblumenkernöl

Zubereitung:

Der einfachste Weg ist die Zubereitung in einem Mixer. Röstet mit Kreuzkümmel (Cumin), Piement, Pfeffer und die Koriandersaat zuerst die Gewürze leicht an und zerstoßt sie anschließend im Mörser. Dann werden die Knoblauchzehen recht fein gehackt und mit den Zutaten aus dem dritten Block in einen Mixer gegeben.
Schüttet rund die Hälfte des Wassers dazu und püriert die Masse, bis eine Ketchup-ähnliche Konsistenz entsteht; Vielleicht muss also noch ein bisschen mehr Wasser dazu. Wenn die Sauce glatt und auch die Knoblauchzehen fein genug püriert sind, wandert die Sauce in eine Pfanne.

Tipp: Wer, wie oben erwähnt, Chipotle-Chilis einlegen möchte, gibt die geräucherten Schoten an dieser Stelle ebenfalls in die Pfanne.

Rezept für leckere Adobo SauceMit etwas Öl wird die Soße dann aufgekocht, am besten in einem Gefäß mit Deckel – Die Adobo Sauce kocht und spritzt wie Lava, seid also vorsichtig oder bereitet Euch auf’s Putzen vor. ;-)

Die Sauce wird -sofern man sie nicht sofort nutzen möchte- sehr heiß (ab 85 °C aufwärts) in Gläser gefüllt, die dann sofort verschlossen werden. Die abkühlende Luft bildet ein Vakuum, das die Sauce mehrere Monate haltbar macht.

In der Regel überlebt sie aber nicht so lange, denn so eine Adobo Sauce ist vielseitig einsetzbar. Ich nutze sie gerne als Marinade für Fleisch, in Tacos, Quesadillas und auch in Enchiladas. Verdünnt mit zusätzlich Wasser kann man die Sauce auch als Mop-Sauce für BBQ-Gerichte verwenden.

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.