Rezept für feuriges Sichuan Chicken

Rezept für feuriges Sichuan Chicken

Sichuan Chicken ist seit langer Zeit eins meiner absoluten Lieblingsgerichte, wenn es schnell gehen und sehr aromatisch werden soll. Hier geht’s zu meinem Rezept!

Sichuanpfeffer habe ich ja schon im “What the … Pfeffer?”-Artikel vorgestellt, und nun möchte ich Euch auch ein tolles Rezept mit Sichuanpfeffer vorstellen, das auch [wegen weniger Schärfe und Power etwas sozialkompatibler] schon als Artikel beim Varta-Führer erschien: Sichuan Chicken aus dem Wok, oder aus der Pfanne – Wie ihr wollt und/oder könnt. Hier findet ihr aber keine “entschärfte” Variante, sondern mein persönliches Original-Rezept mit ordentlich Schärfe und super intensiven Aromen mit Kick vom Szechuanpfeffer.

Sichuanpfeffer anrösten - Sichuan Chicken RezeptWer den besonderen Pfeffer nicht kennt: Geschmacklich und sensorisch ist Sichuan-Pfeffer super interessant und mit nichts zu vergleichen, was der europäische Gaumen kennt. Neben einem leckeren blumig-zitronigem Geschmacksprofil mit mittelstarker Schärfe hat Sichuan-Pfeffer eine Besonderheit im Vergleich zu “klassischen” Pfeffern: Er betäubt die Zungenspitze und sorgt dadurch für ein interessantes Kitzeln im Mund und angeregten Speichelfluss.

Mein Sichuan Chicken wird geprägt von diesem Prickeln, gepaart mit einer ordentlichen Schärfe und süß-herzhaften Aromen der Sauce. Wie ihr dieses wahnsinnig leckere Gericht zubereitet, möchte ich Euch Schritt für Schrit erklären; Für ein perfektes Ergebnis ist das richtige Timing nämlich sehr wichtig. Deswegen empfehle ich das Rezept vorab vollständig zu lesen und erst dann den Wok zu rocken. Wer keinen Wok hat, kann das Gericht natürlich auch in einer großen Pfanne zubereiten.

Rezept für Sichuan Chicken aus dem Wok

Zutaten für Sichuan Chicken:

  • 2 Schalotten, in Streifen schneiden
  • 1 Spitzpaprika, ebenfalls in Streifen schneiden
  • 400 g Hähnchen-Innenfilet
  • 1-2 EL Sojasauce hell oder salzreduziert
  • 1-2 EL Sesamöl
  • 1 gute Prise Zucker
  • 2 TL 5 Spice-Gewürz
  • 2 EL Maisstärke
  • 3 TL Sichuanpfeffer, frisch gemörsert
  • 6 Thai-Chilis
  • 6 Knoblauchzehen
  • 6-10 getrocknete Chilis (halbiert, Kerne entfernt, anschließend gewässert)
  • 1,5 EL helle Sojasauce
  • 1,5 EL Hoisinsauce
  • 1,5 EL Pflaumenwein, alternativ Reiswein
  • 1 TL Limettensaft
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Doubanjiang (Chili-Bohnen-Paste), alternativ Chili-Knoblauch-Paste, Harissa o.ä.
  • Handvoll Erdnüsse

Vorbereitungen:

Vor dem Kochen gibt es ein paar Vorbereitungen zu erledigen. Ich beginne dafür mit dem Hühnchen. Das Innenfilet wird von der Sehne befreit und in längs geteilt. In einer Rührschüssel wird das Hühnchen schließlich mit den weiteren Zutaten aus dem zweiten Block -aber erstmal ohne die Maisstärke!- als Marinade für das Hähnchen vermengt. Erst nach der Würze wird schließlich die Stärke zugegeben. Dann wird das Hühnchen erneut durchgemischt, bis ein sämiger Film der Stärke das Hühnchen umhüllt.

Getrocknete Chilis für das Szechuan ChickenAls nächstes werden die getrockneten Chilis erst geköpft und dann gebrochen, damit die Kerne komplett herausbröseln. Sie sorgen zwar für eine angenehme Schärfe, werden aber beim Kauen wegen ihrer Härte zum unangenehmen Crunch und stören das Mundgefühl. In lauwarmem Wasser weichen die Chilis für rund 10-15 Minuten ein. Wenn sich das Wasser rötlich färbt, werden die Chilis abgegossen – Behaltet sie einfach während der Vorbereitung der anderen Zutaten im Auge, weil sie sonst den fruchtigen Eigengeschmack ans Wasser abgeben und lediglich Schärfe bringen.

Schneidet dann die Paprika und die Zwiebeln in längliche Streifen und stellt sie separat Beiseite. Dann werden die Thai-Chilis, der Knoblauch und die getrockneten Chilis gehackt und zusammen zurückgestellt; Die gewässerten, einst getrockneten Chilis behalten bei mir jedoch ihre grobe Form und werden nicht zerkleinert: Ich liebe die kleinen fruchtig-scharfen Geschmacksbomben beim Essen!

Zuletzt werden für die charakteristische und geschmacksintensive Saucenbasis des Sichuan Chickens alle Zutaten aus dem letzten Block in einer Schüssel verrührt – Binnen einer Minute ist das schnell erledigt.

Tipp: Wer Reis zum Sichuan Chicken servieren möchte, kann den Reis an dieser Stelle aufsetzen. Die Schneidearbeiten halten sich im Rahmen und auch der Kochvorgang ist in wenigen Minuten erledigt, zeitlich passt das ganz gut. Für ein passendes Aroma empfehle ich einen halben Teelöffel 5-Spice im Wasser!

Alles vorbereitet, alles steht bereit? Dann mal “Feuer frei, Marianne!”, wie man in der Eifel so schön sagt – Es geht an den Wok!

Sichuan Chicken zubereiten

Damit ihr beim Kochen nicht den Überblick verliert, folgen die nächsten Schritte in Kurzform:

  1. Die Pfanne wird ein paar Minuten ohne Öl vorgeheizt, der Wok hingegen ist auf offener Flamme durch sein dünnes Blech sehr schnell auf Temperatur und muss nur wenige Sekunden vorgeheizt werden.
  2. Ein ordentlicher Schuss Raps- oder Sonnenblumenöl geht in die Pfanne, direkt folgen die Paprikastreifen. Unter stetigem Wenden werden sie für rund 1 Minute angebraten – „stir fry“, wie man so schön sagt.
    Die Zwiebeln kommen dazu und werden ebenfalls unter Volldampf und stetigem Wenden angeschwitzt. Für den Gesamtgeschmack ist wichtig, dass die Zwiebeln nicht braun werden!
  3. Paprika und Zwiebeln werden an den Rand des Woks oder der Pfanne geschoben, auf die freie Fläche wird das Hühnchen gelegt und scharf angebraten.
  4. Nach rund 45 Sekunden hat das Hühnchen durch die Maisstärke schon Farbe und muss gewendet werden, damit es nicht verbrennt.
  5. Auf das soeben gewendete Hühnchen werden die Paprika und die Zwiebeln gelegt, damit sie am Rand der Pfanne nicht anbrennen.
  6. Nach rund einer Minute werden Hühnchen und Gemüse miteinander vermengt. Ist der Pfannenboden trocken solltet ihr etwas Öl zugeben.
  7. In der Mitte des Woks wird etwas Platz geschaffen, hinein kommt ein Spritzer Öl.
  8. Chilis, Knoblauch und der Szechuanpfeffer werden für rund 5 Sekunden im Öl frittiert und dann sofort mit dem Inhalt des Woks vermengt.
  9. Der Wok wird für 1 Minute geschwenkt und der Inhalt gewendet – Vorsicht beim Einatmen der scharfen Dämpfe!
  10. Die Sauce wird zugegeben und unter stetigem Wenden überall verteilt. Nach rund 2 Minuten Kochzeit ist die Sauce gebunden und einreduziert.
  11. Die Erdnüsse werden untergerührt und ebenfalls kurz aufgekocht, dann kann man den Wok oder die Pfanne von der Flamme nehmen.
  12. Optionale Toppings wären frischer Koriander und/oder geröstete Sesamsaat.

Fertig ist das Sichuan Chicken!

Wenn das Timing gepasst hat, habt ihr nun ein extrem leckeres Gericht mit einem tollen Mundgefühl: Paprika und Zwiebeln sind leicht knackig, das Hähnchen ist wunderbar zart gegart und saftig, die Sauce ist super würzig, herrlich scharf und mit dem intensiven charakteristischen Prickeln auf der Zunge – So soll Sichuan Chicken sein!

Rezept für feuriges Szechuan Chicken

 

Zum Hauptgericht serviere ich gerne Reis. Als Garnitur sind gerösteter Sesam und frisch gehackter Koriander bei asiatischem Essen immer eine gute Wahl. Probiert das Gericht einfach mal aus, gerne anfänglich auch mit weniger Chilis und Szechuanpfeffer – Weiter oben ist ja das Rezept beim Varta-Guide verlinkt, das ist ein guter Leitfaden für alle, die Schärfe nicht so vertragen. Ich bin mir sicher, ihr werdet eine Variante finden, die Euch zusagt.

Welche es auch sein mag: Allzeit guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Gib Deinen Senf dazu!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.