Chili con Carne auf offener Flamme

Chili con Carne im Netherton Foundry Kochtopf

*Werbung* Der Winter kommt, also ran an die Grills und Feuerstellen, wir kochen ein leckeres Chili Con Carne auf glühenden Kohlen! 🙂

Chili Con Carne ist eins meiner Lieblingsrezepte in den kalten Monaten, natürlich auch wegen der wärmenden Schärfe. Bei diesem Rezept ging es aber nicht nur um das Feuer am Gaumen, sondern auch um die Zubereitung auf offener Flamme.

Darum hat mir Heldbergs für diesen Artikel einen Kochtopf von Netherton Foundry zur Verfügung gestellt. Das ist ein wirklich schöner Topf aus Gusseisen der englischen Traditionsfirma Netherton Foundry. Er hat ein Fassungsvermögen von über 4,5 Liter und kommt in einem ausgesprochen schönem, puristischem Design. Wie auch die Pfanne und die Grillplatte sind die Produkte für das Kochen auf offener Flamme geschmiedet. Heldbergs ist ein sehr interessanter Shop für das Kind im Manne, da gibt es – wie der Slogan schon sagt – “richtig gutes Zeug” und auch ein paar nette Geschenkideen für Weihnachten. 😉

Zutaten für das Chili con Carne:

  • 500g Hackfleisch
  • 500g gehackte Tomaten
  • 1 / 2 Tube Tomatenmark
  • 200 ml Orangensaft
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Habaneros, rot
  • 1-2 Chipotle Chili
  • 2 TL Tellicherry Pfeffer
  • 1 Dose Tiger Bohnen
  • 1 Glas weiße Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 1 Dose Kidney Bohnen
  • 1 EL gehackter Rosmarin
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Kakaopulver, schwach entölt
  • 2 EL frischer Oregano
  • 2 TL Salz
  • 1 / 2 TL Cumin
  • 1 / 2 TL Piement

Das Fleisch

Ich finde, der Geschmack eines ordentlichen Chilis wird besonders durch das Fleisch geprägt – Und das muss bei einem Chili con Carne vom Rind sein. Nehmt am besten ein kerniges Stück mit viel Fett, zum Beispiel aus dem Nacken, das gibt einen schönen herzhaften Geschmack.

Feines Hackfleisch vom RindernackenAber auch magere Teile aus der Hüfte, zum Beispiel ein Tafelspitz, eignen sich gut zum schmoren. Aus dem gewählten Fleisch kann man gröbere Stücke schneiden, oder das Fleisch frisch vom Metzger wolfen lassen. Ich mag alle Varianten wegen ihres eigenen Charakters, bei einem groberen Schnitt brauchen die Stücke aber länger zum Durchgaren und Weichwerden.

Da ich auf glühenden Kohlen gekocht habe und dadurch auch die ganze Zeit am Grill stehen musste, wollte ich die Kochzeit nicht unnötig lange herauszögern und habe für dieses Rezept feines Hackfleisch gewählt. Wer sein Chili mehrere Stunden kochen möchte, kann dafür auch ein Gas- oder Cerankochfeld nutzen – Auch hier funktioniert der Topf von Netherton Foundry super. 😉

Chili con Carne – Feuer frei!

AnzündkaminZur Vorbereitung habe ich einen Anzündkamin mit Holzkohle gefüllt, von unten befeuert den Topf obenauf gestellt, als die Kohle fast durchgezogen war. Der Luftzug sorgt für ordentlich Hitze, die für das Anbraten des Hackfleischs notwendig ist.

Während der Topf aufheizt, wird das Hack gesalzen und anschließend mit ein wenig Olivenöl scharf angebraten. Das Fleisch muss nicht schon beim Anbraten komplett durchgegart werden, weil das beim Einkochen automatisch passiert. Darum habe ich das Fleisch, wie ein Burgerpatty, von zwei Seiten angebraten, grob zerteilt und zusammengeschoben, damit im Topfboden etwas Platz entsteht.

Auf der freien Fläche im Topf werden Chilis, Pfeffer, Zwiebel, Knoblauch, sowie das Tomatenmark kurz angeröstet. Dann wird der Röstansatz am Topfboden mit Orangensaft und einem Pfannenwender gelöst – Der ganze Geschmack soll ja in die Sauce, und nicht am Topfboden festbrennen! 🙂 Das werdende Chili con Carne wird mit den gestückten Tomaten angereichert, dazu kommen die Gewürze aus dem zweiten Block. Alles wird kurz durchgemengt und erneut aufgekocht.

Chili con Carne im Netherton Foundry KochtopfDer Topf wird vom Anzündkamin genommen, die Glut in den Grill geschüttet und verteilt. Darauf kommt etwas frische Kohle, die langsam durchzündet und so ein moderates köcheln mit geschlossenem Deckel für die nächsten 30-40 Minuten ermöglicht.

In der Zeit sollte man unbedingt alle paar Minuten mit dem Pfannenwender über den Topfboden streifen, damit sicher nichts anbrennt und das Chili bitter macht. Empfehlenswert ist an dieser Stelle, auch für die Überbrückung der Wartezeit, ist ein wärmender Glühwein. 😉

Wenn das Chili etwas eingekocht ist, folgt mit den Bohnen und dem Mais die Einlage aus dem dritten Zutaten-Block. Die Bohnen sollen nicht vollends weich werden und etwas Biss behalten, darum landen sie bei mir oft erst am Ende des Kochvorgangs im Topf. 😉

Chili con Carne im Netherton Foundry Kochtopf

Das Chili samt Einlage sollte dann für mindestens 20 Minuten bei geringer Hitze und ohne Deckel weiter einköcheln. Auch hier sollte man alle paar Minuten rühren, damit Bohnen, Fleisch und Mais nicht am Boden festbrennen.

Fertig ist das Chili con Carne!

Jetzt kann serviert werden, zum Beispiel in den schönen Emaille-Schüsseln von Heldbergs. Zum Chili con Carne passt ein Stück Brot, ein Klecks Schmand und etwas frischer Koriander oder glatte Petersilie.

Das Kochen im Netherton Foundry-Kochtopf hat super funktioniert, der Griff hat eine tolle Haptik – Und ich finde der Topf sieht nicht nur auf dem Grill sehr stylisch aus! Falls Euch der klassische Stil auch so gut gefällt wie mir, könnt Ihr in diesem Facebookposting das passende Emaille-Schüssel-Set von Heldbergs gewinnen.

Chili con Carne im Netherton Foundry Kochtopf

Viel Spaß beim Nachmachen, guten Appetit und viel Erfolg für das Gewinnspiel! 🙂

Kommentar verfassen